Woher kommt Chili con Carne?
Essen

Woher kommt Chili con Carne?

Wer mexikanisches Essen liebt, der kommt um den Klassiker Chili con Carne nicht herum. Das einfache Gericht begeistert auch in Deutschland seit vielen Generationen die Foodies. Über die Geschichte von Chile con Carne streiten die Experten seit jeher. Stammt das Gericht aus Mexiko, aus Arizona, Texas oder gar aus New Mexiko. Eines scheint aus heutiger Sicht jedenfalls klar zu sein. Das angebliche mexikanische Gericht schlechthin stammt gar nicht aus Mexiko.

Wörtlich übersetzt bedeutet Chili con Carne soviel wie Chilischoten mit Fleisch. Der scharfe Eintopf, der auf keiner Tex-Mex-Karte fehlen darf, ist in Mexiko selbst allerdings so gut wie unbekannt. Lediglich in touristisch erschlossenen Gegenenden findet man das Gericht auf den Speisekarten. Das deutet eher darauf hin, dass der beliebte feurige Eintopf nach Mexiko importiert wurde. Schließlich streiten die US-Bundesstaaten New Mexiko, Texas und Arizona seit langem, wer von ihnen Chili con Carne erfunden hat.

Zahlreiche Geschichten ranken sich um das Gericht

Heute geht man davon aus, dass die amerikanischen Ureinwohner das Gericht ursprünglich erfunden haben. Sie waren es gewohnt, Fleisch mit scharfen Gewürzen, Salz und Fett zu konservieren. Wenn dieses Fleisch dann in weiterer Folge mit Mehl und Wasser gekocht wurde, könnte so das erste Chili entstanden sein. Geschichten rund um den Eintopf gibt es viele. Manche „verdächtigen“ Einwanderer aus Spanien, Griechenland, Italien oder sogar aus China das Chili con Carne in die heutigen USA gebracht zu haben. Sogar eine Nonne gilt als die Erfinderin der Speise. Ihr soll das Rezept im Traum erschienen sein. Eine andere Story besagt, dass das Chili aus der Not heraus in texanischen Gefängnissen erfunden wurde. Rindfleisch und Chilis zählten zu den günstigsten Lebensmitteln, also warum die beiden nicht einfach kombinieren?

Ob Chili con Carne nun aus Mexiko stammt, oder nicht, die Einflüsse des südlichen Nachbarn der USA sind unverkennbar. Schließlich werden nicht nur die verschiedensten Chilis verwendet, sondern in einigen Variationen sogar eine spezielle Würzsauce. Die herzhafte Schokoladensauce kommt vom traditionellen mexikanischen Gericht Mole Poblano. Seinen Aufstieg verdankt Chili con Carne allerdings dem US-Bundesstaat Texas. Dieser ist bis heute der Mittelpunkt der Esskultur rund um den Küchenklassiker. Spätestens seit dem 19. Jahrhundert ist er Bestandteil der Tex-Mex-Küche, die sich als Bindeglied zwischen der Küche von Texas und jener von Mexiko versteht. Auch wenn bis heute unzählige Variationen von Chili con Carne existieren, so sind die Grundzutaten immer gleich.

Zahlreiche Geschichten ranken sich um das Gericht
Zahlreiche Geschichten ranken sich um das Gericht

Fleisch und Chili sind fix

Fleisch und Chili müssen auf jeden Fall dabei sein. Das Fleisch kann je nach Wunsch entweder gehackt, oder geschnitten werden. Man kann Rindfleisch, Schweinefleisch oder gar Wild verwenden, sogar eine Mischung ist möglich. Dazu kommen Chilisorten wie Chiltepin, Jalapeno, Anco oder Pasilla. Ob frisch oder getrocknet, das bleibt jedem selbst überlassen. Ganz wichtig für diese Art von Küche sind natürlich die Gewürze. Kreuzkümmel und Oregano sollten auf jeden Fall mit dabei sein. Je nach Geschmack bieten sich auch noch Knoblauch, Zwiebel, Koriander und Pfeffer an. An der Beigabe von Bohnen scheiden sich die Geister. Bohnen gehören zwar ursprünglich nicht in das Gericht, werden jedoch gerne beigemengt. Was auch immer schmeckt, ist willkommen. Die Weiterentwicklung von Chili con Carne ist sicherlich noch nicht abgeschlossen.

© 2020 Chili Blogger